Startseite

Bewegte Stille!

Wir zeigen eine innovative Kombination von alten und neuen Bewegungsformen, indem wir die Weisheiten aus Qi Gong, Tai Chi, Yoga und Kinesiologie harmonisch verschmelzen, um den Körper zu stärken und Geist und Seele wieder in ihr aktives und harmonisches Gleichgewicht zu bringen.

Mein Weg zum Programm

Mein spir­itueller Weg begann damit, dass ich in die USA auswan­derte, wo ich erst­mals Med­i­ta­tion und Yoga ken­nen­lernte. Ich besuchte Kurse für Hatha Yoga und ver­tiefte mich in Lit­er­atur über Med­i­ta­tion. So lernte ich die Arbeit von Parama­hansa Yoganan­da ken­nen, ver­brachte wieder­holt einige Zeit im Ashram in Encen­i­tas und lernte neben Med­i­ta­tion auch ver­schiedene Übun­gen ken­nen. Nach eini­gen Jahren kehrte ich nach Öster­re­ich zurück, wo ich in Graz Kine­si­olo­giekurse besuchte. Das gewonnene Wis­sen ermöglichte mir und mein­er Fam­i­lie, gesund und voll Energie zu leben.


Mit­tler­weile arbeit­ete ich wieder in meinem Beruf als Lehrerin und beschloss, mit meinen Schülern jeden Mor­gen Kine­si­olo­gie- und Brain-Gym-Übun­gen zu machen. Dieses Pro­gramm, das ich selb­st ent­wor­fen hat­te, bewirk­te nicht nur, dass sich meine Schüler bess­er fühlten, son­dern zeigte auch unglaubliche geistige Fortschritte. Tests offen­barten über­durch­schnit­tlich hohe Resul­tate, und die Liebe zum Ler­nen war greif­bar. Die Eltern woll­ten diese Übun­gen eben­falls ken­nen­ler­nen und macht­en zu Hause mit ihren Kindern weit­er.

Nach eini­gen Jahren wurde ich an die Hauptschule ver­set­zt, und für mich begann eine extrem harte Zeit. Um mit der neuen Sit­u­a­tion fer­tig zu wer­den, begann ich wieder, jeden Mor­gen zu medi­tieren und Übun­gen zu machen. Jahre später, während meines Studi­ums in den USA, ent­deck­te ich Falun-Dafa-Übun­gen der Falun-Gong-Gruppe und erlernte sie aus dem Inter­net. Später begeg­nete ich in Mainz (Deutsch­land) ein­er Falun Gong Gruppe, die mir ermöglichte, meine Übun­gen zu verbessern und die Philoso­phie dahin­ter ken­nen­zuler­nen.


Jahre später bewirk­te meine unbe­friedi­gende Beziehung, die sich sehr ungün­stig auf meine Gesund­heit aus­gewirk­te, dass ich im Inter­net nach Qi Gong und Tai Chi suchte. Ich begann, die entsprechen­den Übun­gen zu erler­nen. Es dauerte eine Weile, bis ich diese Prak­tiken beherrschte und mir auch das notwendi­ge Hin­ter­grund­wis­sen angeeignet hat­te. Einige mein­er alten Übun­gen ver­mis­ste ich aber und begann, mir ein eigenes Pro­gramm zusam­men­zustellen. Nach vie­len Beobach­tun­gen – wie etwa mein Kör­p­er auf unter­schiedliche Bewe­gungsabläufe reagiert – kon­nte ich endlich jenes Pro­gramm zusam­men­stellen, das Sie heute vor sich sehen.

Als mein jüng­ster Sohn das Pro­gramm ent­deck­te, meinte er, dass ich diese Lek­tio­nen auf eine Art entwick­elt hätte, wie Bruce Lee Jahrzehnte zuvor. Lee hat­te gemeint, dass die tra­di­tionellen asi­atis­chen Mar­tial-Arts-Tech­niken viel zu ver­härtet und for­mal­is­tisch gewe­sen seien. Lee entschloss sich, ein Sys­tem mit dem Ziel zu entwick­eln, prak­tisch, flex­i­bel, schnell und effizient zu sein. Er nan­nte es den „Stil ohne Stil“.


Mein neues und ein­ma­liges Pro­gramm verzichtet eben­falls auf einen­gende und fest­ge­fahrene Tech­niken. Es ist vor allem durch Spir­i­tu­al­ität und Achtung vor dem eige­nen Kör­p­er geprägt. Wenn Sie die Übun­gen erler­nen, sollen Sie stets auf ihren eige­nen Kör­p­er hören. Ver­suchen sie zu spüren, ob Sie manch­es auch anders machen kön­nten, oder ob Sie gegebe­nen­falls auch eigene Übun­gen ein­bauen möcht­en, weil es Ihnen ein­fach gut tut. Bedenken Sie auch, dass man Übun­gen nicht richtig oder falsch machen kann, son­dern nur gut, bess­er oder am besten. Die einzige wirk­liche Autorität in Sachen Vital­ität und Gesund­heit ist immer Ihr eigen­er Kör­p­er. Er zeigt Ihnen, was er gut find­et und was nicht. Denken Sie daran, dass die Gedanken Ihre Real­ität erschaf­fen. Ler­nen Sie also, Ihren Gefühlen und Ihrem Kör­p­er zu ver­trauen.

Allgemeines zu den Übungen

Energie ist die Basis für ein erfülltes Leben. Sie schafft Kraft und Stärke in Kör­p­er und Geist, verbindet uns mit unser­er Seele und ermöglicht dadurch ein Leben voll Freude, Liebe und Har­monie. Unser Kör­p­er ist ein erstaunlich­es Werkzeug: durch Bewe­gung, Atmung und gute Ernährung unter­stützen wir seine Selb­s­theilungskräfte. Tai Chi sagt: Har­monie in unseren Bewe­gun­gen bedeutet auch Har­monie im Geist.


Allgemeiner Nutzen

Das ruhige und unge­hin­derte Fließen von Chi in unserem Kör­p­er stärkt das Immun­sys­tem, lehrt uns innere Entspan­nung und zugle­ich, Kör­p­er, Geist, Atem und Energie zu koor­dinieren. Diese Übun­gen helfen, den Kör­p­er zu ent­giften, die Blutzirku­la­tion zu fördern, Block­aden aufzulösen, den Energiespiegel anzuheben, Vital­ität wieder­herzustellen und das all­ge­meine Wohlbefind­en zu fes­ti­gen. Gle­ichzeit­ig find­en wir unser inneres Gle­ichgewicht, aus­ge­wo­gene Emo­tio­nen, klares Bewusst­sein, und ent­deck­en den fast spielerischen Zugang zu Intu­ition und Kreativ­ität. Die mor­gendlichen Übun­gen in Teil 1 und 2 dienen dazu, die Energie in unserem Kör­p­er zu stärken und zu har­mon­isieren. Die Übun­gen am Abend wirken aus­gle­ichend und helfen, den Stress des Tages abzubauen.

Atmung

Eben­so wichtig wie langsame und har­monis­che Bewe­gungsabläufe ist die Atmung; durch sie fühlen wir uns lebendig. Die Energie im Außen wan­delt sich zur Energie im Innen, denn die Atmung ist die Verbindung zwis­chen innen und außen. Geh aufmerk­sam mit dein­er Atmung um. Dehnt sich dein Brustko­rb bei ein­er Übung, so atme ein; zieht sich der Kör­p­er zusam­men, so atme aus. Auf diese Weise kann man auch das langsame Tem­po der Übun­gen leichter beibehal­ten. Wenn Sie die Übun­gen erlernt haben, kön­nen Sie die Augen dabei schließen, um bess­er darauf acht­en zu kön­nen, wie sich Ihr Kör­p­er dabei fühlt.

Programmübersicht

Das Pro­gramm beste­ht aus 3 Teilen. Im Teil 1 der Übun­gen wird die Energie durch klopfen, massieren und ausstre­ichen der Energiebah­nen und Energiepunk­te am gesamten Kör­p­er aktiviert. Daran schließen sich einige grundle­gende Bewe­gungs­for­men, die zur Opti­mierung des Energieflusses beitra­gen.

 

Teil 2 lehrt die Bewe­gun­gen, die die kör­pereigene Energie stärken und zum Fließen brin­gen. Ich habe die Übun­gen in Dreier­grup­pen aufgeteilt, sodass man sich den Übungsablauf leichter merken. Nach jed­er Dreier­gruppe wer­den die Hände über dem Bauchn­abel in einem Abstand von etwa 5 cm und in dem­sel­ben Anstand zwis­chen den Hän­den gehal­ten. Frauen haben die linke Hand außen, Män­ner die rechte. Diese Hal­tung ver­ankert die Energie der jew­eili­gen 3 Übun­gen. Anschließend bewe­gen sich die Hände entspan­nt nach unten und bilden einen Kreis. Die Hand­flächen zeigen dabei nach oben. Die Hände sind zum Dhyana Mudra geformt, die die spir­ituelle Kraft des Feuers repräsen­tiert, die alle Unrein­heit­en ver­wan­delt. Es ist eine beruhi­gende Geste der Med­i­ta­tion, die das per­fek­te Gle­ich­gesicht zwis­chen Kör­p­er, Geist und Seele zum Aus­druck bringt und ist gle­ichzeit­ig ein Sym­bol für Frieden und innere Stärke.
Teil 3 beste­ht aus med­i­ta­tiv­en, langsamen Bewe­gungs­for­men, die Stress abbauen und am Ende des Tages das Energiefeld beruhi­gen und har­mon­isieren. Sie brin­gen den Fokus zurück zu sich selb­st und lassen die Seele baumeln.

Haltung

Wir ste­hen vol­lkom­men entspan­nt, die Beine etwa beck­en­bre­it gegrätscht. Die Knie sind immer leicht gebeugt, eben­so Arme und Ell­bo­gen. Hand­flächen und Fin­ger sind leicht geöffnet. Diese entspan­nte Hal­tung fördert den Energiefluss. Durchgestreck­te Knie und Ell­bo­gen block­ieren den Energiefluss. Die Hüfte kon­trol­liert die Bewe­gun­gen und stellt die Basis der vital­en Energie dar. Das Rück­grat fungiert als ener­getis­ches Kraftwerk.

Demo

Die Ener­gy Con­nec­tion bietet ein Energieak­tivierung­spro­gramm an, das altes fer­nöstlich­es Wis­sen und mod­erne Energiear­beit verbindet. Das Pro­gramm hat 3 Teile mit Übun­gen aus QiGong, TaiChi, Yoga, Falun Gong und Kine­si­olo­gie, die zu einem ganzheitlichen Sys­tem ver­woben wur­den. Sie helfen, unsere kör­pereigene Energie zu ver­stärken, zum Fließen zu brin­gen und zu har­mon­isieren.

Das ruhige und unge­hin­derte Fließen von Qi in unserem Kör­p­er stärkt das Immun­sys­tem, bringt Emo­tio­nen ins Gle­ichgewicht, baut Stress, innere Unruhe und Rast­losigkeit ab und schafft Beweglichkeit und Har­monie in Kör­p­er und Geist. Durch die Har­monie find­en wir ein klares Bewusst­sein, das uns einen spielerischen Zugang zu Intu­ition und Kreativ­ität erle­ichtert.

Diese Bewe­gungs­for­men stärken und har­mon­isieren nicht nur die Energie des Kör­pers son­dern auch gle­ichzeit­ig den Geist. Dadurch eignet sich dieses Pro­gramm für gestresste Mitar­beit­er in Fir­men, Men­schen, die viel und weit reisen, für Senioren, die auch im Alter ihre Gesund­heit erhal­ten wollen und für alle die Men­schen, die ein hohes Maß an Lebenslust und geistiger Klarheit anstreben.

Auss­chnitt aus dem Energie-Übung­spro­gramm:

Nähere Infor­ma­tio­nen unter ->  info@energy-connection.de