Allgemeines zu den Übungen

Energie ist die Basis für ein erfülltes Leben. Sie schafft Kraft und Stärke in Kör­p­er und Geist, verbindet uns mit unser­er Seele und ermöglicht dadurch ein Leben voll Freude, Liebe und Har­monie. Unser Kör­p­er ist ein erstaunlich­es Werkzeug: durch Bewe­gung, Atmung und gute Ernährung unter­stützen wir seine Selb­s­theilungskräfte. Tai Chi sagt: Har­monie in unseren Bewe­gun­gen bedeutet auch Har­monie im Geist.


Allgemeiner Nutzen

Das ruhige und unge­hin­derte Fließen von Chi in unserem Kör­p­er stärkt das Immun­sys­tem, lehrt uns innere Entspan­nung und zugle­ich, Kör­p­er, Geist, Atem und Energie zu koor­dinieren. Diese Übun­gen helfen, den Kör­p­er zu ent­giften, die Blutzirku­la­tion zu fördern, Block­aden aufzulösen, den Energiespiegel anzuheben, Vital­ität wieder­herzustellen und das all­ge­meine Wohlbefind­en zu fes­ti­gen. Gle­ichzeit­ig find­en wir unser inneres Gle­ichgewicht, aus­ge­wo­gene Emo­tio­nen, klares Bewusst­sein, und ent­deck­en den fast spielerischen Zugang zu Intu­ition und Kreativ­ität. Die mor­gendlichen Übun­gen in Teil 1 und 2 dienen dazu, die Energie in unserem Kör­p­er zu stärken und zu har­mon­isieren. Die Übun­gen am Abend wirken aus­gle­ichend und helfen, den Stress des Tages abzubauen.

Atmung

Eben­so wichtig wie langsame und har­monis­che Bewe­gungsabläufe ist die Atmung; durch sie fühlen wir uns lebendig. Die Energie im Außen wan­delt sich zur Energie im Innen, denn die Atmung ist die Verbindung zwis­chen innen und außen. Geh aufmerk­sam mit dein­er Atmung um. Dehnt sich dein Brustko­rb bei ein­er Übung, so atme ein; zieht sich der Kör­p­er zusam­men, so atme aus. Auf diese Weise kann man auch das langsame Tem­po der Übun­gen leichter beibehal­ten. Wenn Sie die Übun­gen erlernt haben, kön­nen Sie die Augen dabei schließen, um bess­er darauf acht­en zu kön­nen, wie sich Ihr Kör­p­er dabei fühlt.